Wann kann Shiatsu hilfreich sein?

Bei der Shiatsu-Behandlung geht es darum, Energieungleichgewichte aufzuspüren und auszugleichen. Diese diagnostische und therapeutische Herangehensweise unterscheidet sich grundsätzlich vom symptomorientierten Ansatz der westlichen Medizin.
Anwendung
Hier beispielhaft einige Beschwerden, bei welchen Shiatsu helfen kann:

  • bei Rückenschmerzen
  • bei Nacken- und Schultersteife
  • bei Gelenkschmerzen
  • bei Kopfschmerzen
  • bei Nervosität, Stress, Schlafstörungen
  • bei Verdauungsstörungen
  • bei Infektanfälligkeit
  • bei Zyklusstörungen
  • in der Schwangerschaft
  • im Klimakterium
  • in belastenden Lebenssituationen
  • bei psychosomatischen Beschwerden
  • bei Burnout-Syndrom
  • oder auch bevor Beschwerden auftreten, zur Erhaltung von Gesundheit und Wohlbefinden
  • nicht zuletzt ist Shiatsu eine wertvolle unterstützende Therapie für Menschen die von degenerativen Erkrankungen oder Krebs betroffen sind.